Gegen Antisemitismus, Sexismus und Homophobie! – Gegen den Auftritt Kollegahs im VIP Club!

Update: Das Konzert wurde in den VIP Club verlegt. Unsere Kundgebung findet daher an der Sonnenstraße 10 statt.

Ursprünglicher Aufruf:

Kollegah tritt am 14. Dezember im Backstage München auf. Wir protestieren gegen diesen Auftritt und rufen zur Teilnahme an unserer Kundgebung auf! In München darf es keine Bühne für Antisemitismus, Frauenhass und Homophobie geben!

Kollegah ist in den vergangenen Jahren mit den wüstesten Aussagen antisemitischer, sexistischer und homophober Art aufgefallen. Entweder verglich er die israelische Politik mit derjenigen des Nationalsozialismus oder er präsentierte Satan in einem Videoclip mit einem Davidstern. Sowohl die Shoa-Überlebende Esther Berajano als auch der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung Felix Klein kritisieren Äußerungen dieser Art aufs Schärfste. In seinen Texten rappte er außerdem über die Vergewaltigung von „Bordsteinschlampen“ oder die Vorstellung, einer Frau bei einer Vergewaltigung das Steißbein zu brechen. Andere Rapper diffamiert er wiederum als „stockschwul“.

Auf sämtliche Distanzierungs- und Entschuldigungsversuche Kollegahs folgte jedoch sogleich eine erneute Entgleisung – oder eine Verhöhnung seiner Kritiker*innen, wie während seines Auftritts in Köln. Ein glaubwürdiger und verantwortungsbewusster Umgang mit eigenen Vergehen sieht anders aus.

Wir sind nicht bereit, das länger hinzunehmen! Zu unserer Enttäuschung verweigerte das Backstage bislang eine Ausladung, obwohl sie sich noch vor wenigen Monaten durch die Organisation des „Bash against Antisemitism“ Haltung gegen Judenhass demonstrierte – eine Haltung, die angesichts des Festhaltens an Kollegah unglaubwürdig wirkt. Nun ist aber die gesamte Zivilgesellschaft gefragt. Die Münchner*innen sind aufgerufen, sich gegen jeden Antisemitismus, aber auch gegen jeden Sexismus und Homophobie zur Wehr zu setzen!

Der Anschlag von Halle vor wenigen Wochen demonstrierte auf schockierende Art, wie eng verwoben der Hass auf Jüdinnen*Juden, Frauen und Homosexuelle ist. Dass sich derartige Gewaltaktionen wieder häufen, liegt an einem hasserfüllten gesellschaftlichen Klima, zu dem nicht zuletzt Biedermänner wie Kollegah beitragen. Gerade vor diesem Hintergrund ist das geplante Konzert absolut inakzeptabel.

Darum gilt: Gegen Antisemitismus, Sexismus und Homophobie! Gegen den Auftritt Kollegahs im Backstage!

 

Zeit und Ort: 14. Dezember 2019, 18.00 Uhr, Update: Sonnenstraße 10

 

Weitere Informationen zu Kollegah: https://lbga-muenchen.org/2019/12/03/zum-auftritt-kollegahs-im-backstage-am-14-dezember/

 

Linkes Bündnis gegen Antisemitismus München

Grüne Jugend München

Linksjugend [’solid] München

Sozialistische Jugend Deutschlands Die Falken München

Antifaschismus-Referat der LMU

Emanzipatorische Linke München

Deutsch-Israelische Gesellschaft AG München

Junges Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft München

Verband jüdischer Studenten in Bayern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close